The Many Legalities Of Early America

Author: Christopher L. Tomlins
Publisher: The University of North Carolina Press
ISBN: UOM:39015051299470
Size: 19.82 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 69

This collection of seventeen original essays reshapes the field of early American legal history not by focusing simply on law, or even on the relationship between law and society, but by using the concept of "legality" to explore the myriad ways in which the people of early America ordered their relationships with one another, whether as individuals, groups, classes, communities, or states. Addressing issues of gender, ethnicity, family, patriarchy, culture, and dependence, contributors explore the transatlantic context of early American law, the negotiation between European and indigenous legal cultures, the multiple social contexts of the rule of law, and the transformation of many legalities into an increasingly uniform legal culture. Taken together, these essays reveal the extraordinary diversity and complexity of the roots of early America's legal culture. Contributors are Mary Sarah Bilder, Holly Brewer, James F. Brooks, Richard Lyman Bushman, Christine Daniels, Cornelia Hughes Dayton, David Barry Gaspar, Katherine Hermes, John G. Kolp, David Thomas Konig, James Muldoon, William M. Offutt Jr., Ann Marie Plane, A. G. Roeber, Terri L. Snyder, and Linda L. Sturtz.

Eloquence Is Power

Author: Sandra M. Gustafson
Publisher: The University of North Carolina Press
ISBN: 0807825751
Size: 16.15 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 12

Sandra Gustafson examines the verbal art of speech in sacred, political and diplomatic forms as it was created and practiced in colonial America and the early republic. She demonstrates that, in the distinctly American interaction of cultures, contact and conflict among Europeans, native Americans, and Africans gave particular significance and complexity to the uses of the spoken word.

Arzneiverordnungslehre

Author: Rudolf Kobert
Publisher: Verlag Der Wissenschaften
ISBN: 3957004594
Size: 18.33 MB
Format: PDF, Docs
View: 65

"Die Arzneiverordnungslehre wird griechisch als Pharmako-Katagraphologia und lateinisch als Ars formulas medicas conscribendi oder als Ars formulandi bezeichnet. Sie ist uralt. Die Arzneiverordnungslehre ist wie die praktische Toxikologie und wie die Pharmakotherapie ein selbstandiger Teil der Pharmakologie der in einer besonderen, mit praktischen Ubungen verbundenen Vorlesung vorgetragen und in einem besonderen Buche abgehandelt werden muss, falls er nicht zu kurz kommen soll. An der Hand des nachstehenden Buches, wie es bisher war, hat der Unterzeichnete selbst schon uber tausend junge Mediziner im Rezeptieren zu Arzten ausgebildet. Mindestens die gleiche Anzahl sind an anderen Universitaten damit in das Rezeptschreiben eingefuhrt worden. Dadurch durfte die Brauchbarkeit desselben fur Studierende wohl erwiesen sein. Aber auch bei Arzten, die schon langst in der Praxis sind und vielleicht einen Teil dessen, was sie auf dem Gebiete der Verordnungslehre fruher gelernt hatten, wieder vergessen haben, oder die aus einer Zeit stammen, wo die Verordnungslehre noch wenig ausgebildet war, hat das Buch in seinen bisherigen zwei Auflagen unerwartet gunstige Aufnahme gefunden. Endlich darf nicht unerwahnt bleiben, dass auf Empfehlung der angesehensten pharmazeutischen Fachblatter hin das Buch auch in viele Apotheken des Inlandes und Auslandes Eingang gefunden hat." Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise langst nicht mehr verlegte Werke wieder zugangig gemacht. Diese Arzneiverordnungslehre fur Studierende und Arzte ist ein unveranderter Nachdruck der Originalausgabe der dritten Auflage von 1900. Illustriert mit uber 200 historischen Abbildungen und Tabellen."