Borderlands

Author: Gloria Anzaldúa
Publisher:
ISBN: 1879960850
Size: 17.80 MB
Format: PDF, Docs
View: 47

A twenty-fifth anniversary edition of Gloria Anzaldua's classic exploration of border identity. "

Grenz Berschreitungen In Gloria Anzald As Borderlands La Frontera The New Mestiza

Author: Katharina Heyne
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 9783638072465
Size: 17.39 MB
Format: PDF, Kindle
View: 89

Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Amerikanistik - Literatur, Note: 1,5, Georg-August-Universität Göttingen (Universität), 72 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Warum schreibt jemand seine Autobiographie? Welche Ziele verfolgt er wohl dabei? Im Vordergrund steht sicherlich der Wunsch, sich seiner Umwelt aus seiner eigenen Sicht zu präsentieren, um ein möglichst authentisches Bild von sich zu liefern. [...] Gloria Anzaldúa hebt sich mit ihrem Buch „Borderlands / La Frontera – The New Mestiza“1 von vielen anderen Autobiographen ab. So beschreibt sie nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Familie und ihrer ethnischen Gruppe. Hierbei geht sie historisch sehr weit zurück bis zu den Ursprüngen ihrer ethnischen Gruppe, den Azteken. Zudem wählt sie eine neue Literaturform, indem sie nicht einfach ihr Leben niederschreibt, sondern zunächst eine Darstellung in Form von Prosa vornimmt, dem sich ein zweiter Teil in Form von Gedichten anschließt. Der erste Teil dieser Arbeit wird sich also mit der Gattung der Autobiographie befassen, wobei ich die verschiedenen Ausprägungen darstellen möchte, um später erörtern zu können, in welcher literarischen Tradition Anzaldúa letztlich steht. Dazu werde ich auch auf die Chicana-Literatur eingehen, welche eine eigene Gattung im Kanon der US-amerikanischen Literatur darstellt. Dem schließt sich dann eine eingehende Analyse von Borderlands an, in der ich auf die diversen Grenzen (literarische, spirituelle, sexuelle, sprachliche Grenzen), die Anzaldúa in ihrem Werk überschreitet eingehen werde. Um Anzaldúas Vorgehen anschaulicher nachvollziehen zu können, werde ich bei meiner Analyse noch auf andere Chicana- bzw. Latina-Autorinnen eingehen, die die entsprechenden Themen in ihren Werken verarbeitet haben und versuchen Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede darzustellen.

Borderlands La Frontera

Author: Gloria Anzaldúa
Publisher:
ISBN: 1879960133
Size: 10.58 MB
Format: PDF, Docs
View: 37

This collection of essays and poems remaps our understanding of what a "border" is, presenting it not as a simple divide between here and there, but as a psychic, social, and cultural terrain we inhabit.

The Gloria Anzald A Reader

Author: Gloria Anzaldua
Publisher: Duke University Press
ISBN: 9780822391272
Size: 11.85 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 97

Born in the Río Grande Valley of south Texas, independent scholar and creative writer Gloria Anzaldúa was an internationally acclaimed cultural theorist. As the author of Borderlands / La Frontera: The New Mestiza, Anzaldúa played a major role in shaping contemporary Chicano/a and lesbian/queer theories and identities. As an editor of three anthologies, including the groundbreaking This Bridge Called My Back: Writings by Radical Women of Color, she played an equally vital role in developing an inclusionary, multicultural feminist movement. A versatile author, Anzaldúa published poetry, theoretical essays, short stories, autobiographical narratives, interviews, and children’s books. Her work, which has been included in more than 100 anthologies to date, has helped to transform academic fields including American, Chicano/a, composition, ethnic, literary, and women’s studies. This reader—which provides a representative sample of the poetry, prose, fiction, and experimental autobiographical writing that Anzaldúa produced during her thirty-year career—demonstrates the breadth and philosophical depth of her work. While the reader contains much of Anzaldúa’s published writing (including several pieces now out of print), more than half the material has never before been published. This newly available work offers fresh insights into crucial aspects of Anzaldúa’s life and career, including her upbringing, education, teaching experiences, writing practice and aesthetics, lifelong health struggles, and interest in visual art, as well as her theories of disability, multiculturalism, pedagogy, and spiritual activism. The pieces are arranged chronologically; each one is preceded by a brief introduction. The collection includes a glossary of Anzaldúa’s key terms and concepts, a timeline of her life, primary and secondary bibliographies, and a detailed index.

Spektrum Des Selbst Im Interkulturellen Kontext

Author: Ramona Wolf
Publisher: diplom.de
ISBN: 9783836614269
Size: 16.26 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 59

Inhaltsangabe:Einleitung: Gloria Anzaldúa leistete durch ihre Werke sowie durch ihre starke Persönlichkeit einen herausragenden Beitrag für die verschiedensten Bewegungen der siebziger und achtziger Jahre. Sie beeinflusste nachhaltig die feministischen Strömungen ihrer Zeit, die Betrachtungen der Kultur-, Chicana- und Homosexuellen Theorie, indem sie diese Bewegungen herausforderte und neue Sichtpunkte herausarbeitete: „she challenged these movements in an effort to make real change happen to the world, rather than to specific groups“. Für ihre Arbeiten wurde sie durch zahlreiche Preise geehrt. Unter anderem empfing sie den American Book Award (1986), den National Endowment for Arts (1991), den Lesbian Rights Award (1991) und den Amarican Studies Association Lifetime Achievement Award. Außerdem wurde Borderlands/La Frontera von dem Library Journal zu einem der 38 besten Bücher des Jahres 1987, und von dem Hungry Mind Review zu einem der 100 besten Bücher des Jahrhunderts gewählt. Gloria E. Anzaldúa starb am 15. Mai 2004 in Santa Cruz, Kalifornien, an einer mit Diabetes in Verbindung stehenden Krankheit. Schon ihre Geburt im Grenzgebiet von Südtexas und Mexiko bezeichnete den Ursprung für eine Grenzerfahrung. Eine Erfahrung, die geprägt ist durch Uneindeutigkeit, ein Hin- und Hergerissensein, ein Gefühl des Nichtdazugehörens, weder zur einen noch zur anderen Seite, welche sich im Laufe ihres Lebens immer weiter vertiefte und sich über den geografischen Aspekt hinaus auf sexuelle und psychologische Aspekte ausweitetet, und durch die bewusste Auseinandersetzung mit den Themen Rasse, Geschlecht, Kultur, Geschichte etc. zum dominanten Thema ihres Lebens und ihres Schreibens entwickelte. So bildete sich als Schwerpunkt ihres literarischen Schaffens der „Versuch, die verschiedenen Aspekte ihres gesellschaftlichen, politischen und literarischen Lebens (chicanismo, writing, feminism und lesbianism) zu verbinden und zum Entstehen einer neuen Bewegung der Women of Color beizutragen.“ Da diese Aspekte nicht streng voneinander abgegrenzt, sondern eher durchlässig sind und ineinander übergehen, kommt es oftmals zu einer Überlagerung von Räumen, zu einer Mischung, einem Mestizentum im weitesten Sinne, von Ideen, Ansichten und Empfindungen. Im Zentrum dieser Arbeit soll Anzalduás Werk Borderlands/ La Frontera. The New Mestiza stehen, in welchem sie Mestizaje bewusst als Methode einsetzt, um ein neues Mestizenbewusstsein zu entwerfen. Anzaldúas erste [...]